NATIONALLIGA A

NEXT GAMES

03.02 La Chx.d.F. vs. Bettlach
03.02 Martigny vs. Belpa

SPIELPLAN / TABELLEN
 Mannschaft   TV   Punkte 
 OWR   102 : 28   35  
 GRL   80 : 28   27  
 SLI   73 : 54   23  
 MAR   61 : 43   19  
 BLP   62 : 44   16  
 CHX   50 : 48   15  
 KRZ   30 : 58   12  
 BWT   27 : 89   5  
 BTT   17 : 110   1  

NATIONALLIGA B
NEXT GAMES
02.02 Belpa II vs. Gals
02.02 Oberwil II vs. Grenchen II
03.02 Hägendorf vs. Horgenberg

SPIELPLAN / TABELLEN


 Mannschaft   TV   Punkte 
 HHA   85 : 43   25  
 GAL   89 : 42   24  
 GR2   77 : 51   16  
 OW2   45 : 42   16  
 BL2   32 : 70   3  
 PHX   28 : 108   3  
zurück

Damen-WM

Schweiz vs. Italien
2 : 6



-


Schweiz


Italien

2


6

14. Noël (Rütimann) 1-2
41. Chappuis (Grädel, Stoffel) 2-5


02. Russo (Christina D'Ambrogio, Pamela D'Ambrogio) 0-1
12. Perosin-Durante (Mazzarello) 0-2
21. Cheverie (Mazzarello, Corriero) 1-3
24. Corriero (Mazzareollo, Carnovale) 1-4
30. Mazzarello (Corriero, Knox) 1-5
37. Corriero (Mazzarello) 2-6


 Enttäuschende Niederlage gegen Italien


Die Schweizer Damen konnten im zweiten Spiel gegen Italien nicht an die phasenweise gute Leistung des Tschechen-Spiels anknüpfen. Sie verlieren schliesslich auch in der Höhe verdient mit 2:6


Fehlstarts von Schweizer Teams sind in dieser Woche leider inzwischen zur Gewohnheit geworden. Bereits nach 70 Sekunden waren die Schweizerinnen um eine Länge zurück. Nach einem verlorenen Laufduell wurde Russo angespielt, welche im Slot direkt abschloss und so das erste Turniertor der Italienerinnen erzielte. Es sollte noch schlimmer kommen – in der 12.Minute konnte Italien die Führung verdoppeln. Nach einem ärgerlichen Ballverlust in der Mittelzone stürmten zwei Italienerinnen alleine auf Torfrau Blaser zu. Den Schuss von Mazzarello konnte Blaser noch stoppen, beim Nachschuss von Perosin-Durante war sie dann machtlos. Immerhin gelang der Schweiz noch im Startdrittel der Anschluss. Der Schuss von Noël wurde von einer Italienerin noch entscheidend abgelenkt.


Anschluss verloren
Was sich aber schon im Startdrittel abzeichnete sollte dann im Mitteldrittel die bittere Fortsetzung finden. Das Schweizer Spiel war zu ungenau, zu überhastet und dazu gesellten sich noch unnötige Fouls. Italien bedankte sich und baute die Führung im zweiten Teil des Mittelabschnitts aus. Nach 30 Minuten war die Partie beim Stande von 1:5 entschieden.


Der zweite Schweizer Treffer durch Chappuis war dann nicht mehr als Resultatkosmetik, wobei auch Italien noch zu einem weiteren Treffer kam. 2:6 lautet das enttäuschende Resultat für die Schweizerinnen, hatte man sich doch gegen Italien einen Sieg ausgerechnet, und tatsächlich waren die Italienerinnen alles andere als überzeugend, aber halt doch genau um diese vier Tore besser.


Morgen geht es für die Schweizerinnen mit dem schwierigen Spiel gegen Titelfavorit Canada weiter. 



Spieltelegramm (www.zug2015.com)



 


2 9 0 0 2 1