NATIONALLIGA A

NEXT GAMES

03.02 La Chx.d.F. vs. Bettlach
03.02 Martigny vs. Belpa

SPIELPLAN / TABELLEN
 Mannschaft   TV   Punkte 
 OWR   102 : 28   35  
 GRL   80 : 28   27  
 SLI   73 : 54   23  
 MAR   61 : 43   19  
 BLP   62 : 44   16  
 CHX   50 : 48   15  
 KRZ   30 : 58   12  
 BWT   27 : 89   5  
 BTT   17 : 110   1  

NATIONALLIGA B
NEXT GAMES
02.02 Belpa II vs. Gals
02.02 Oberwil II vs. Grenchen II
03.02 Hägendorf vs. Horgenberg

SPIELPLAN / TABELLEN


 Mannschaft   TV   Punkte 
 HHA   85 : 43   25  
 GAL   89 : 42   24  
 GR2   77 : 51   16  
 OW2   45 : 42   16  
 BL2   32 : 70   3  
 PHX   28 : 108   3  

NLA: Strukturiert wie ein Armee-Tagesbefehl?

Am Freitag Abend eröffnen der SHC Bonstetten-Wettswil und die Oberwil Rebells die NLA-Meisterschaft 2016/2017. Wer den Ausgang der Meisterschaft voraussagen will kann sich den Gang zur Wahrsagerin getrost sparen. Die Tabelle der NLA ist schon vor der Saison so klar verplant wie ein Tagesbefehl einer Rekrutenschule – oder etwa doch nicht?

Oberwil zieht voraus, Grenchen ist erster Verfolger, dahinter ist der dritte Platz für Sierre reserviert. Belp und Bettlach kämpfen erneut um den vierten Platz während Bonstetten und Kernenried unter sich die letzten zwei Plätze ausmachen – das wars.

Zum Glück ist der Sport nicht gänzlich planbar. Natürlich ist das obenerwähnte Szenario nicht komplett aus der Luft gegriffen, insgeheim erhofft sich der neutrale Streethockey-Beobachter aber selbstverständlich eine etwas weniger vorausschaubare Meisterschaft mit der einen oder anderen Überraschung. Könnte möglicherweise die neue Ausländerregelung für solche Überraschungen sorgen? Neu können die NLA-Teams zwei ausländische Verstärkungsspieler einsetzen, zahlreiche Spieler sind diesem Lockruf gefolgt und starten am Weekend in die Saison.

Starkes Duo in Grenchen
Ein Novum sind Ausländer beim SHC Grenchen-Limpachtal. Die Grenchner ehrten bis dato konsequent einheimisches Schaffen und konnten damit schöne Erfolge wie den letztjährigen Cupsieg feiern. In der Meisterschaft aber konnte Grenchen nie mehr an die Zeit um die Jahrtausendwende anknüpfen, als die Solothurner vier Mal in Serie den Meistertitel holen konnten. Mit der Verpflichtung der international erpropten Michal Slanec (CZE) und Dominik Frkan (SVK) hat sich Grenchen ein äusserst schlagkräftiges Ausländer-Duo angeln können. Die Jagd auf die Oberwil Rebells ist somit natürlich eröffnet. Auch die Sierre Lions streben in diesem Jahr die Finalqualifikation an. Beim letzten Versuch im vergangenen Frühling lieferten sich die Walliser eine u
nglaublich ausgeglichene und packende Halbfinalserie mit dem SHC Grenchen, nur um ein einziges Törchen verpassten die Lions im entscheidenden dritten Spiel den Einzug in den Playoff-Final.

Belp konnte im letzten Jahr eine durchzogene Meisterschaft gleichwohl positiv abschliessen. Zwar mussten die Berner über die Hoffnungsrunde den Weg in die Playoffs gehen, dort
eliminierten sie aber den SHC Bettlach in zwei Spielen. Auch im Halbfinal war Belp für die Oberwil Rebells mehr als nur ein Sparingpartner und zwangen die Zuger in ein entscheidendes drittes Spiel - es sollte die einzige Niederlage für Oberwil in diesen Playoffs bleiben. Belp ist eine Wundertüte und traditionellerweise launisch. Sie können am Samstag gegen den Tabellenletzten verlieren um dann Tags darauf den Leader in die Knie zwingen. Wie spannend der Kampf um den vierten Platz wirklich wird dürfte davon abhängen wie stark Bettlach aufspielen wird - zumindest steht das so auf unserem strukturierten Saisonplan. Das Team von Coach Hudecek hat einige Routiniers rücktrittsbedingt verloren, zieht aber einige junge und talentierte Spieler nach. Es bleibt abzuwarten ob diese Spieler denn auch wirklich soweit sind die Lücken von Routiniers wie Walker, Studer, Affolter oder Rüegger vollkommen zu schliessen.

Junge Spieler nachziehen - das muss auch das Ziel von Bonstetten und Kernenried sein. Während das Reservoir an jungen Talenten in Bonstetten nicht bis zur Endlosigkeit ausgeschöpft werden kann sind bei den Bulldozers einige vielversprechende Talente in Lauerstellung. Dass diese Verantwortung übernehmen können haben sie an der Nachwuchs-WM in Sheffield gezeigt. Gut möglich, dass Kernenried auch in diesem Jahr nicht gänzlich aus dem Tabellenkeller verschwinden wird, mit jedem Jahr werden sich die Bulldozers aber den Teams im Mittelfeld weiter annähern. Auch Bonstetten versucht sein Glück mit einem jungen Team. Als Gegenpol dazu konnte Bonstetten mit August Zrnik einen erfahrenen slowakischen Spieler engagieren, welcher als Leitwolf dem jungen Team den Takt angeben wird.

Wer in der Schweizer Armee gedient hat weis, dass Abweichungen vom Tagesbefehl nur selten eintreffen. In jenem Fall des Streethockeys hoffen wir jedoch, dass wir in den kommenden Wochen und Monaten eine möglichst spannende und ausgeglichene Meisterschaft sehen, Überraschungen nehmen wir natürlich sehr gerne entgegen. In diesem Sinne: Ausführen, Marsch!




 
Seite bearbeiten
2 8 7 8 4 2