NATIONALLIGA A

NEXT GAMES

03.02 La Chx.d.F. vs. Bettlach
03.02 Martigny vs. Belpa

SPIELPLAN / TABELLEN
 Mannschaft   TV   Punkte 
 OWR   102 : 28   35  
 GRL   80 : 28   27  
 SLI   73 : 54   23  
 MAR   61 : 43   19  
 BLP   62 : 44   16  
 CHX   50 : 48   15  
 KRZ   30 : 58   12  
 BWT   27 : 89   5  
 BTT   17 : 110   1  

NATIONALLIGA B
NEXT GAMES
02.02 Belpa II vs. Gals
02.02 Oberwil II vs. Grenchen II
03.02 Hägendorf vs. Horgenberg

SPIELPLAN / TABELLEN


 Mannschaft   TV   Punkte 
 HHA   85 : 43   25  
 GAL   89 : 42   24  
 GR2   77 : 51   16  
 OW2   45 : 42   16  
 BL2   32 : 70   3  
 PHX   28 : 108   3  

 


 


-


SHC Bettlach


SHC Grenchen-Limpachtal

3


4

27. Christoph Ryser (Studer, Stäheli) 1-0
55. Christoph Ryser (Mauro Kiener, Stäheli) 2-4
60. Weissmann (Stäheli) 3-4


28. Aegerter (Sterchi) 1-1
36. Jenni (Röthlisberger, Rindlisbacher) 1-2
37. Jenni (Aegerter) 1-3
49. Röthlisberger (Henzi) 1-4

 

 


Grenchen feiert einen knappen Derby-Sieg

Der SHC Grenchen gewinnt ein emotionales und strafenreiches Derby beim SHC Bettlach knapp mit 3:4. Als Kris Röthlisberger in der 49.Minute für Grenchen das 1:4 erzielen konnte, schien die Partie im Bettlacher Neufeld entschieden zu sein. Trotz einem Überzahltor und dem Anschlusstreffer mit einem sechsten Feldspieler kam dieBettlacher Aufholjagd zu spät.


Die turbulente und emotionale Schlussphase stand dem Rest des Spiels in nichts nach. Die Partie hielt alles was man sich von einem guten Derby verspricht, besonders die Emotionen waren allgegenwärtig. Kaum ein Spielunterbruch verging ohne dass es irgendwo auf dem Feld irgendwas zu diskutieren gab, sei es nun mit dem Gegenspieler oder aber mit den Unparteiischen, welche heute nicht weniger als 101 Strafminuten verteilten.

Emotionen statt Tore
Lange Zeit waren diese Emotionen für die Zuschauer die einzige Attraktion, denn mit Toren hielten sich die beiden Mannschaften vorerst zurück. Bettlach erwischte etwas den besseren Start in die Partie und scheiterte in der Startphase zwei Mal innert kürzester Zeit an der Torumrandung. Der Gast aus Grenchen fand aber immer besser ins Spiel und sorgte für ein umkämpftes und enges Spiel, bei welchem ei
nzig die Tore fehlten. Bis die Resultattafel die erste Änderung erfuhr, dauerte es fast bis zur Spielmitte. Christoph Ryser brachte Bettlach nicht unverdient in Front, kurz nachdem Grenchen eine Unterzahlphase überstehen konnte. Die Reaktion der Gäste folgte aber promt, Aegerter nutzte die Freiheiten vor Raboud zum Ausgleich in der 28.Minute. War Bettlach in der Anfangsphase noch das bessere Team so kam der Gast aus Grenchen nun immer besser in die Gänge. „Im ersten Drittel war Bettlach besser, danach konnten wir uns jedoch steigern und haben die Partie eigentlich kontrolliert", meinte Grenchen-Coach Stefan Kunz nach dem Spiel. Die Gäste konnten das Spiel nicht nur kontrollieren sondern gingen vor der zweiten Pause auch erstmals in Führung. Tristan Jenni sorgte mit zwei Treffern innerhalb von einer Minute für ein 1:3 nach 40 Minuten.

Zu späte Reaktion Bettlachs
Angesichts der wenigen guten Torchancen war dieses 1:3 eine nicht zu unterschätzende Hypothek für Bettlach. Es durfte im Schlussdrittel eine Rekation des Teams von Lukas Hudecek erwartet werden, stattdessen waren es aber nach wie vor die Grenchner welche dem Spiel den Stempel aufdrückten. Grenchen kontrollierte, Bettlach blieb nur mit Gegenstössen gefährlich und als Kris Röthlisberger 12 Minuten vor dem Ende zum 1:4 einnetzte schien dies dem Genickbruch Bettlachs gleich zu kommen- zu souverän trat Grenchen in dieser Phase auf. Mit seinem zweiten Treffer brachte Ryser noch einmal Hoffnung zurück ins Spiel, doch nach einem Restausschluss gegen Timon Hess zwei Minuten vor dem Ende schien die Entscheidung definitiv gefallen. Statt die letzten Minuten in Überzahl verstreichen zu lassen, kassierte Grenchen jedoch ebenfalls noch einmal eine Strafe und holte die Gastgeber plötzlich wieder zurück ins Spiel, zum Ärger von Coach Kunz. „Wir haben es in der Schlussphase Bettlach gar einfach gemacht wieder zurück ins Spiel zu kommen. Aber es passt leider im Moment ein wenig zu uns. Zur Zeit können wir ein Spiel nicht während 60 Minuten auf dem gleichen Level durchziehen, aber da arbeiten wir dran", bilanzierte Kunz nach dem Spiel. Tatsächlich erlebte Grenchen noch einmal bange Minuten. Dem jungen Weissmann gelang 39 Sekuden vor dem Ende tatsächlich noch der Anschlusstreffer, zu mehr reichte es Bettlach dann jedoch nicht mehr.

Für Grenchen war es im dritten Spiel der zweite Sieg, nur zwei Punkte hinter dem verlustpunktlosen Leader Oberwil sind sie nun erster Verfolger der Zuger. „Wir haben noch viele Punkte die wir verbessern müssen, aber punktemässig haben wir einen guten Start erwischt. Wir haben schon gezeigt zu was wir fähig sind, nur an der Konstanz müssen wir jetzt noch arbeiten", so ein erleichterter Kunz nach dem turbulenten Sieg.


STREETHOCKEYFANS.CH-3 STARS OF THE GAME:





1st Star
JENNI Tristan
SHC Grenchen-Limpachtal

2nd Star
FANKHAUSER David
SHC Grenchen-Limpachtal
3th Star
RYSER Christoph
SHC Bettlach

 




BTT vs. GRL (03.10.15)528

Posted by streethockeyfans.ch on Samstag, 3. Oktober 2015

 

Seite bearbeiten
2 8 7 8 4 1