NATIONALLIGA A

NEXT GAMES

03.02 La Chx.d.F. vs. Bettlach
03.02 Martigny vs. Belpa

SPIELPLAN / TABELLEN
 Mannschaft   TV   Punkte 
 OWR   102 : 28   35  
 GRL   80 : 28   27  
 SLI   73 : 54   23  
 MAR   61 : 43   19  
 BLP   62 : 44   16  
 CHX   50 : 48   15  
 KRZ   30 : 58   12  
 BWT   27 : 89   5  
 BTT   17 : 110   1  

NATIONALLIGA B
NEXT GAMES
02.02 Belpa II vs. Gals
02.02 Oberwil II vs. Grenchen II
03.02 Hägendorf vs. Horgenberg

SPIELPLAN / TABELLEN


 Mannschaft   TV   Punkte 
 HHA   85 : 43   25  
 GAL   89 : 42   24  
 GR2   77 : 51   16  
 OW2   45 : 42   16  
 BL2   32 : 70   3  
 PHX   28 : 108   3  

 


 


-


SHC Grenchen-Limpachtal


SHC Belpa 1107

11


7

13. Sterchi (Marc Fankhauser) 1-1
13. Gutmann (Jenni) 2-1
24. Lüthi (Marti) 3-1
26. Marc Fankhauser (Röthlisberger, Aebi) 4-1
32. Henzi (Jäggi) 5-2
32. Aegerter (Röthlisberger) 6-2
35. Henzi 7-4
41. Röthlisberger (Aegerter, Gutmann) 8-5
52. Aegerter (Gutmann, Rybon) 9-7
57. Rybon 10-7
59. Röthlisberger 11-7 (Empty-Net)


12. Ronny Strähler (Faina) 0-1
28. Ronny Strähler (Faina) 4-2
33. Faina 6-3
34. Bohnenblust (Müller) 6-4
36. Feuz (Ronny Strähler) 7-5
48. Faina (Yannick Strähler) 8-6
51. Müller 8-7

 

 


Grenchen gewinnt Torfestival


 

Es war anzunehmen dass das neue Spielsystem in der Nationalliga A für weniger Tore sorgen würde. Zumindest beim heutigen Spiel wurde diese These jedoch wiederlegt. Nicht weniger als 18 Mal fand der Ball den Weg ins Tornetz.

Zum Schluss war es das Heimteam aus Grenchen welches den Sieg in diesem ereignisreichen Spiel verbuchen konnte. Belp fehlte zum Schluss für eine nötige Schlussoffensive die Kraft, dabei zollten die Gürbetaler der Tatsache Tribut, dass Coach Ronny Strähler keine kompletten drei Linien zur Verfügung standen.

Der Start aber war für die Gäste vielversprechend. Die Zuschauer in Grenchen sahen ein ausgeglichenes Spiel mit leichten Vorteilen für Belpa. Coach Strähler nutzte dann eine Überzahl zum ersten Treffer der Partie. Dieser entpuppte sich dann jedoch als Weckruf für Grenchen. Sterchi und Gutmann drehten das Spiel innerhalb von 37 Sekunden.

Vermeintliche Vorentscheidung
Das Heimteam hatte fortan das Spiel in den eigenen Händen. Bei Belp fiel zudem ins Gewicht, dass das sonst schon dünne Kader weiter dezimiert wurde, Nati-Verteidiger Nicola Fuchs fiel verletzt aus. Lüthi und Marc Fankhauser brachten Grenchen nach der Pause mit 4:1 in Front, wieder benötigte Belp ein Tor seines Spielertrainers Strähler um in der Partie zu bleiben. Als dann Henzi und Aegerter innerhalb von 8 Sekunden auf 6:2 stellten schien die Vorentscheidung in diesem Spiel gefallen zu sein. Die Gäste aber präsentierten sich aufmüpfig, konnten durch Faina und Bohnenblust wieder verkürzen, auch weil Grenchen für einen kurzen Moment etwas zu passiv wurde. „Vielleicht hatten wir schon das Gefühl den Sieg auf sicher zu haben, hatten dann kurz den Kopf nicht bei der Sache und holten dazu noch unnötige Strafen", blickte Marc Fankhauser nach dem Spiel auf diese Phase zurück. Von einer Entscheidung konnte nach zwei Drittel definitiv nicht gesprochen werden, mit 7-5 verabschiedeten sich die Teams in die zweite Pause.

Entscheidung in den letzten 10 Minuten
Belp war also gefordert, musste aber gleich zu Beginn des Schlussabschnitts den nächsten Dämpfer hinnehmen. Röthlisberger stellte nur 8 Sekunden nach dem Anpfiff auf 8:5. Belp aber erwies sich als hartnäckig und steckte nicht auf. Faina konnte eine doppelte Überzahl zum 8:6 ausnützen und als auf der Gegenseite Ronny Strähler auf der Strafbank Platz nehmen musste, tanzte Marc Müller in Unterzahl durch Grenchens Abwehr und liess auch Fankhauser im Tor keine Chance. Zehn Minuten vor dem Ende war Belp definitiv wieder dran. Aegerter sorgte mit dem wichtigen 9:7 wieder für etwas Luft für das Heimteam und Neuzuzug Rybon traf gegen seine Ex-Kollgen vier Minuten vor Schluss abermals zur vermeintlichen Vorentscheidung. Für eine erneute Rückkehr Belpas fehlte dann doch die Kraft, Röthlisberger besiegelte mit dem Empty-Neter den Sieg für Grenchen definitiv. Für Marc Fankhauser geht der Sieg für sein Team zum Schluss in Ordnung: „Für das erste Spiel war es für uns nicht schlecht, zwischendurch hatten wir zwar in der Defensive noch ein Durcheinander, aber im Grossen und Ganzen war es ein gutes Spiel von uns. Für mich waren wir die aktivere Mannschaft und wohl auch konditionell besser aufgestellt, vor allem weil wir auch mehr Spieler zur Verfügung hatten."


 

 

STREETHOCKEYFANS.CH-3 STARS OF THE GAME:





1st Star
AEGERTER Marc
SHC Grenchen-Limpachtal

2nd Star
RÖTHLISBERGER Kris
SHC Grenchen-Limpachtal
3th Star
STRÄHLER Ronny
SHC Belpa 1107





 





Seite bearbeiten
2 8 7 8 4 1