NATIONALLIGA A

NEXT GAMES

03.02 La Chx.d.F. vs. Bettlach
03.02 Martigny vs. Belpa

SPIELPLAN / TABELLEN
 Mannschaft   TV   Punkte 
 OWR   102 : 28   35  
 GRL   80 : 28   27  
 SLI   73 : 54   23  
 MAR   61 : 43   19  
 BLP   62 : 44   16  
 CHX   50 : 48   15  
 KRZ   30 : 58   12  
 BWT   27 : 89   5  
 BTT   17 : 110   1  

NATIONALLIGA B
NEXT GAMES
02.02 Belpa II vs. Gals
02.02 Oberwil II vs. Grenchen II
03.02 Hägendorf vs. Horgenberg

SPIELPLAN / TABELLEN


 Mannschaft   TV   Punkte 
 HHA   85 : 43   25  
 GAL   89 : 42   24  
 GR2   77 : 51   16  
 OW2   45 : 42   16  
 BL2   32 : 70   3  
 PHX   28 : 108   3  

Dann halt via Italien...



Die Schweiz spielt heute Abend (20:00) gegen Italien um die Qualifikation für ein Viertelfinale gegen die USA. Zuletzt zeigten die Eidgenossen aufsteigende Tendenzen.

Die Enttäuschung nach dem Unentschieden gegen Griechenland war allgegenwärtig. Bis kurz vor Schluss hatte man das Viertelfinal-Ticket in der Tasche, nun muss eine Zusatzschlaufe über Italien genommen werden um doch noch das Mindestziel erreichen zu können. „Es ist klar, dass wir diesem Spiel lieber aus dem Weg gegangen wären, aber es ist auch schön, dass wir immer noch die Chance haben im Turnier zu bleiben. Wir hatten gegen die Griechen ein hartes Spiel mit vielen Blessuren welche es bis zum Spiel gilt auszukurieren, so dass wir am Abend bereit sind", blickt Stürmer Marc Aegerter auf das kapitale Spiel von heute Abend voraus.

Die Richtung stimmt
Auch wenn es gestern Abend natürlich nur hängende Köpfe gab, die Tendenz welche die Schweiz in den letzten Tagen hatte, stimmt positiv. Auf die nervösen und durchzogenen Leistungen gegen Bermuda und Kanada folgten zuletzt gute Auftritte gegen starke Tschechen und Griechen. Gegen Griechenland fielen die Tore dann auch endlich wenn beidseitig gleich viele Spieler auf dem Feld standen, zuvor musste man immer auf das Schweizer Powerplay hoffen. Im Hinblick auf das Spiel gegen die Italiener sollte an diesen positiven Entwicklungen angeknüpft werden. „Mental ist es sicherlich ein Vorteil, dass wir uns von Spiel zu Spiel steigern konnten und dass wir eine Entwicklung innerhalb des Turniers vollzogen haben. Das Spiel gegen Griechenland hat uns aber körperlich alles abverlangt, wir werden für das Italien-Spiel wohl auch einige Ausfälle zu verzeichnen haben. Aber ja, für das Selbstvertrauen war das Spiel gegen Griechenland sicherlich nicht schlecht."


Wundertüte Italien
Italien wird natürlich mit Selbstvertrauen in das Spiel gegen die Schweiz starten. Von ihren vier Vorrunden-Spielen im B-Pool konnten sie deren drei gewinnen, nur gegen die starken Inder setzte es eine 2:6-Niederlage ab. Marc Aegerter hat die italienische Auswahl beim 4:1-Sieg über Haiti beobachten können: „Ja ich habe das erste Spiel von Italien gegen Haiti gesehen, es ist aber immer ein Unterschied ein Spiel von der Tribüne zu sehen oder dann selbst auf dem Spielfeld zu stehen, vieles wirkt von den Zuschauerrängen langsamer als es dann auf dem Spielfeld wirklich wahrgenommen wird. Es wird bestimmt kein einfaches Spiel. Haiti hatte gegen Italien viele Spielanteile, ist aber dann von schnellen Kontern überrascht worden, da müssen wir ganz bestimmt achtsam sein. Ich gehe aber davon aus, dass wir mehr Spielanteile haben werden als in den meisten bisherigen Spielen am Turnier."

Anpfiff in der Bossard-Arena ist um 20:00, bestimmt darf die Nationalmannschaft auch für die heutige schwierige Mission auf die Unterstützung von vielen Zuschauern zählen.
 
Seite bearbeiten
2 8 7 8 5 8