NATIONALLIGA A

NEXT GAMES

03.02 La Chx.d.F. vs. Bettlach
03.02 Martigny vs. Belpa

SPIELPLAN / TABELLEN
 Mannschaft   TV   Punkte 
 OWR   102 : 28   35  
 GRL   80 : 28   27  
 SLI   73 : 54   23  
 MAR   61 : 43   19  
 BLP   62 : 44   16  
 CHX   50 : 48   15  
 KRZ   30 : 58   12  
 BWT   27 : 89   5  
 BTT   17 : 110   1  

NATIONALLIGA B
NEXT GAMES
02.02 Belpa II vs. Gals
02.02 Oberwil II vs. Grenchen II
03.02 Hägendorf vs. Horgenberg

SPIELPLAN / TABELLEN


 Mannschaft   TV   Punkte 
 HHA   85 : 43   25  
 GAL   89 : 42   24  
 GR2   77 : 51   16  
 OW2   45 : 42   16  
 BL2   32 : 70   3  
 PHX   28 : 108   3  
Preview: Es wartet der Rekord-Weltmeister


Für Kanada ist das heutige Spiel gegen die Schweiz der Start in die WM. Das Mutterland des Streethockeys will nach acht Jahren endlich wieder Weltmeister werden.


Vier Mal in Folge wurde Kanada zu Beginn des Jahrtausends Weltmeister, ehe die grosse Machtablösung in der Streethockey-Welt Einzug hielt. Seit dem Titel 2007 in Deutschland mussten die Kanadier drei Mal zusehen wie Tschechen oder Slowaken den Pokal in die Höhe stemmen konnten. Für die Kanadier, das ist bekannt, zählt nur Gold. Ihre Mission starten sie heute ausgerechnet gegen die Gastgeber.

Die Schweiz wurde vom Zuger Publikum mit offenen Armen in Empfang genommen. 4‘300 Zuschauer sorgten für Hühnerhaut-Atmosphäre und man munkelt, dass heute gegen Kanada noch mehr Fans kommen werden. Ismael Métroz (Bild) spielt in Sierre normalerweise vor 100 Zuschauer, da hat eine solch imposante Kulisse nicht nur gute Seiten. „So viele Zuschauer, wir alle waren natürlich nervös, ich glaube das hat man auf dem Feld dann auch gesehen aber es motivierte uns auch ungemein wenn man sieht dass die ganze Halle sich erhebt und laut „Hopp Schwiiz" ruft. Das gibt noch einen Extraschub an Energie. Das Erlebnis vor eigenem Publikum zu spielen, welches dann auch noch so zahlreich erscheint hast du als Spieler nur einmal im Leben, das war schon beeindruckend", zeigt sich Métroz beeindruckt vom Publikum in der Bossard Arena.

Letztes Duell 2007
Bermuda war am Freitag, heute wartet mit Kanada natürlich ein ganz anders Kaliber. Acht Mal duellierte sich die Schweiz an Weltmeisterschaften mit den Nordamerikanern, auf einen Sieg wartet die Schweiz noch. Das letzte Duell aber liegt schon etwas zurück. 2007 unterlag man Kanada mit 1:6, es war das Jahr in welchem Kanada zuletzt Weltmeister wurde. Métroz sieht dem Duell mit dem Rekordweltmeister optimistisch entgegen: „Wir wissen natürlich, dass Kanada sehr stark ist. Sie sind schnell und haben viel Erfahrung aber wir haben uns gegen Bermuda gute
Torchancen erarbeitet und dadurch Selbstvertrauen tanken können. Wir haben im Startspiel gut gespielt nur hat uns die Nervosität bei den Abschlüssen dann wohl etwas gehemmt. Jetzt ist diese Startnervosität weg und wir sind bereit gegen Kanada alles zu geben."

Powerplay und Effizienz

Dass es im Vergleich zum Bermuda-Spiel eine Leistungssteigerung braucht ist klar. Auf die Frage was man denn beim zweiten Auftritt verbessern muss findet der 26-jährige Stürmer eine klare Antwort: „Ganz klar das Powerplay, wenn du 8 Mal in Überzahl spielst und keine Tore schiesst dann musst du da etwas ändern. Gegen Kanada werden wir nicht mehr so viele Torchancen haben wie gegen Bermuda, daher müssen wir die Abschlüsse unbedingt aufs Tor bringen und unsere Chancen eiskalt ausnutzen."

Für das Team von Coach Kapanek gibt es nun also einen Härtetest. Heute gegen Kanada und morgen gegen Tschechien können die Schweizer aufzeigen, ob man mit der absoluten Weltelite tatsächlich mithalten kann. In der Vorbereitung zur WM konnte man die Slowakei zum ersten Mal in der Geschichte bezwingen. Für Métroz ist klar, die Festung Kanada soll heute in der Bossard-Arena ebenfalls fallen: „Wir sind mit Kanada auf Augenhöhe und wissen, dass wir
sie mit dem Publikum im Rücken schlagen können."
Seite bearbeiten
2 8 7 8 2 9