NATIONALLIGA A

NEXT GAMES

03.02 La Chx.d.F. vs. Bettlach
03.02 Martigny vs. Belpa

SPIELPLAN / TABELLEN
 Mannschaft   TV   Punkte 
 OWR   102 : 28   35  
 GRL   80 : 28   27  
 SLI   73 : 54   23  
 MAR   61 : 43   19  
 BLP   62 : 44   16  
 CHX   50 : 48   15  
 KRZ   30 : 58   12  
 BWT   27 : 89   5  
 BTT   17 : 110   1  

NATIONALLIGA B
NEXT GAMES
02.02 Belpa II vs. Gals
02.02 Oberwil II vs. Grenchen II
03.02 Hägendorf vs. Horgenberg

SPIELPLAN / TABELLEN


 Mannschaft   TV   Punkte 
 HHA   85 : 43   25  
 GAL   89 : 42   24  
 GR2   77 : 51   16  
 OW2   45 : 42   16  
 BL2   32 : 70   3  
 PHX   28 : 108   3  
"Wir sind bereit!"

Er ist Geschäftsführer eines erfolgreichen Gartenbau-Unternehmens und präsidiert den erfolgreichsten Streethockey-Verein der Schweiz. Unter der Leitung von OK-Präsident Maurus Schönenberger (Bild) soll nun auch die WM in Zug zum Erfolg werden. streethockeyfans.ch hat kurz vor der WM beim "Sunnyboy" unter den schweizer Vereinspräsidenten nachgefragt wie die Vorbereitungen laufen:

Maurus, nur noch wenige Wochen trennen uns von der WM in Zug. Wie ist der aktuelle Stand der Dinge? Wo gibt es noch Baustellen?
Nein Baustellen haben wir definitiv keine mehr, wir sind bereit diesen Grossanlass über die Bühne zu bringen.

Viele internationale Teams schwärmen noch heute von der WM 2003 in Sierre, erwarten nun, dass die Wettkämpfe in Zug ebenfalls grandios werden. Könnt ihr diese Erwartungen erfüllen?
Das ist natürlich eine grosse Herausforderung. Vergleichen kann man aus meiner Sicht die beiden Anlässe nicht. Die WM in Sierre war für die Sportler eine positive Duftmarke, wir versuchen in Zug den Streethockeysport als solches so gut wie möglich zu vermarkten. Deswegen haben wir auch ein umfangreiches Rahmenprogramm auf die Beine gestellt um möglichst viele Zuschauer auch ausserhalb unseres Sportes in die Bossard Arena zu locken. Ich hoffe wir sind mit diesen Vorstellungen auf den richtigen Weg eingebogen.

Viele können sich wohl gar nicht richtig vorstellen welcher Aufwand dieser Event mit sich bringt. Was hat dir und deinem Team in den letzten Monaten am meisten Kräfte geraubt?
Auf jeden Fall das Beschaffen der Gelder und die Organisation des Volksfestes. 2 Millionen Franken für den Streethockeysport zusammen zu betteln war ein unglaublicher Kraftakt der uns dank vielen Beziehungen zur Wirtschaft zum Glück gelungen ist. Aber auch der Event mit allen Bewilligungen und die Künstler zu buchen ist ein enormer Aufwand- Was mein OK an tausenden von Stunden für den Anlass leistet, kann ich nicht genug hoch einschätzen. Wir haben ein Top motiviertes Team welches einen super Job erledigt, ich bin stolz ein Teil davon zu sein.

Die Streethockey-Spiele sind das eine, das Rahmenprogramm bietet weitere Highlights. Viele Openairs wären in diesem Sommer wohl neidisch auf dieses Lineup. Welche Konzerte wirst du dir ganz bestimmt nicht entgehen lassen?
Als OK Präsident werde ich sicherlich alle besuchen, nur schon aus Respekt gegenüber den Musiker. Aber es ist klar, mit Pegasus, Lo & Leduc und auch Beatrice Egli sind drei Swiss-Music-Award Gewinner in Zug die ohne Wenn und Aber als Topshot bezeichnet werden dürfen.

Man darf sehr gespannt sein wie viele Zuschauer die Spiele besuchen werden. In Tschechien und der Slowakei war der Zuschaueraufmarsch, besonders bei den Spielen des Heimteams grandios, zuletzt in Kanada war das Interesse etwas bescheidener. Welche Zuschauerprognosen stellst du für die Spiele in der Bossard-Arena?
Das ist schwierig zu sagen. Wir vom OK erhoffen uns pro Tag 1'500 Zuschauer und das über alle Spiele verteilt. Hat unser Schweizer Team Erfolg, könnten wir in Zug positiv überrascht werden. Das Rahmenprogramm bei welchem 2 Stunden vor dem Konzert gratis Eintritt ist, könnte uns in die Karten spielen. Ich hoffe auch dass alle Streethockeyfans in der Schweiz nach Zug kommen werden um unserem Sport die Aufmerksamkeit zu geben von welcher wir hoffentlich alle nachhaltig profitieren werden. Das Ziel ist für mich den Sport in der gesamten Schweiz bekannter zu machen und näher an den Breitensport zu bringen.

Sportlich wären natürlich Erfolge der Schweizer Teams wünschenswert. Was traust du den Schweizer Teams zu?
Mit Tibor haben wir aus meiner Sicht den besten Trainer der Schweiz. Keiner weiss so wie er welche Taktik im Internationalen Streethockey zu spielen ist um Grosse schlagen zu können. Das hat er mit den Rebells mehr als bewiesen und ich habe grosses Vertrauen in Ihn. Können alle Topspieler der Schweiz spielen und ins Turnier starten, können mit ein bisschen Wettkampfglück und Euphorie die Viertelfinals drin liegen, ab dann ist alles möglich. Wir versuchen rund um die Nati die besten Voraussetzungen zu schaffen, Zug ist bereit unser Team zu unterstützen.

Und wer wird zum Schluss Weltmeister?
Ich hoffe die Schweiz, doch wir wissen alle das die Tschechen, die Slowaken und auch Kanada da ein gewaltiges Wörtchen mitreden werden.




Seite bearbeiten
2 8 7 7 0 9