NATIONALLIGA A

NEXT GAMES

03.02 La Chx.d.F. vs. Bettlach
03.02 Martigny vs. Belpa

SPIELPLAN / TABELLEN
 Mannschaft   TV   Punkte 
 OWR   102 : 28   35  
 GRL   80 : 28   27  
 SLI   73 : 54   23  
 MAR   61 : 43   19  
 BLP   62 : 44   16  
 CHX   50 : 48   15  
 KRZ   30 : 58   12  
 BWT   27 : 89   5  
 BTT   17 : 110   1  

NATIONALLIGA B
NEXT GAMES
02.02 Belpa II vs. Gals
02.02 Oberwil II vs. Grenchen II
03.02 Hägendorf vs. Horgenberg

SPIELPLAN / TABELLEN


 Mannschaft   TV   Punkte 
 HHA   85 : 43   25  
 GAL   89 : 42   24  
 GR2   77 : 51   16  
 OW2   45 : 42   16  
 BL2   32 : 70   3  
 PHX   28 : 108   3  

Oberland – der „logische" Meister

Viel wurde in den letzten Wochen darüber spekuliert wie wichtig der Heimvorteil für den SHC Berner Oberland in den NLB-Playoffs sein würde. Nach dem Entscheidungswochenende ist klar – der Heimvorteil war ein nicht unwesentliches Mosaikstück auf dem Weg zum Titel.


Gleich mit 14:5 hat der SHC Berner Oberland das erste Finalspiel gegen den SHC Grenchen-Limpachtal II gewinnen können, eigentlich ein Indiz dafür, dass das diesjährige NLB-Finale wohl nur über zwei Spiele gehen wird, aber die Limpachtaler schlugen zu Hause zurück. Angeführt von einem Krähenbühl in bester Skorerlaune (2 Tore / 3 Assists) holte sich Grenchen im Eichholz einen doch etwas überraschenden 8:5-Sieg und meldete sich in der Serie zurück, zumindest für 24 Stunden.

Andreas Gerber furios

Wie in der höchsten Liga wurde der Titel also auch in der NLB in einem Entscheidungsspiel ermittelt. Würden es die Grenchner schaffen die Grundmauern der offenbar uneinnehmbaren Festung Herrenmatthalle zu erschüttern? Zu Beginn des Spiels durchaus – nach den ersten 20 Minuten führten die Gäste mit 2:3. Oberland aber fand die passende Antwort im Mitteldrittel. In einem strafenreichen Spiel (77 Strafminuten) zeigte sich das Powerplay des SHC BeO in bester Torlaune. Binnen 15 Minuten wurde aus dem Rückstand eine 7:3-Führung. Immerhin konnte Krähenbühl mit dem einzigen Treffer seines Teams in Mitteldrittel die Gäste einigermassen auf Schlagdistanz halten. Zwei frühe Überzahltore im Schlussabschnitt sorgten dann aber doch für eine frühe Vorentscheidung zu Gunsten der Oberländer. Bereits früh ersetzte Grenchen den Goalie durch einen weiteren Feldspieler, Oberland aber schaukelte einen deutlichen 11:4-Sieg nach Hause. Im 13.Meisterschaftsspiel in Wimmis hiess der Sieger zum 13.Mal Berner Oberland. Grosse Figur des dritten Spiels war ausgerechnet der Ex-Grenchner Andreas Gerber, welcher sich 5 Tore und 2 Assists gutschreiben liess.


Oberland ist zum Schluss einer spannenden NLB-Saison der logische Meister. Einer souveränen Qualifikation folgten ebenso starke Playoffs. Die Berner konnten sich in den letzten Jahren immer wieder punktuell verstärken, der Meistertitel welcher schon im letzten Jahr in Griffnähe war, hat sich abgezeichnet. Man darf sich schon jetzt auf die nächste Saison freuen. Mit dem SHC Martigny wird ein Team in die zweithöchste Liga stossen welches, wenn man den Kader einigermassen beisammen halten kann, durchaus zu einem Konkurrenten für die Oberländer auf dem Weg zur Titelverteidigung werden könnte.



Oberland feiert den 2.Titel in der Nationalliga B

Seite bearbeiten
2 8 7 7 2 5