NATIONALLIGA A

NEXT GAMES

03.02 La Chx.d.F. vs. Bettlach
03.02 Martigny vs. Belpa

SPIELPLAN / TABELLEN
 Mannschaft   TV   Punkte 
 OWR   102 : 28   35  
 GRL   80 : 28   27  
 SLI   73 : 54   23  
 MAR   61 : 43   19  
 BLP   62 : 44   16  
 CHX   50 : 48   15  
 KRZ   30 : 58   12  
 BWT   27 : 89   5  
 BTT   17 : 110   1  

NATIONALLIGA B
NEXT GAMES
02.02 Belpa II vs. Gals
02.02 Oberwil II vs. Grenchen II
03.02 Hägendorf vs. Horgenberg

SPIELPLAN / TABELLEN


 Mannschaft   TV   Punkte 
 HHA   85 : 43   25  
 GAL   89 : 42   24  
 GR2   77 : 51   16  
 OW2   45 : 42   16  
 BL2   32 : 70   3  
 PHX   28 : 108   3  

 


 


-


SHC Belpa 1107


Oberwil Rebells

6

OT

5

07. Bohnenblust (Fuchs) 1-1
12. Streich (Zürcher) 2-1
23. Hudecek 3-2
26. Faina (Zürcher) 4-2
31. Wittwer (Zürcher, Faina) 5-3
62. Wittwer (Huedecek) 6-5


05. Döbeli (Ken Müller) 0-1
21. Melliger (Rousal, Meier) 2-2
26. Merz (Beiersdörfer, Bossard) 4-3
35. Stucki (Meier, Rousal) 5-4
49. Melliger (Rousal) 5-5

 

 



Overtime-Sieg - Belp zurück im Meisterrennen


Was für ein Spektakel in Belp – Sandro Wittwer erlöst die Heimmannschaft nach 115 Sekunden in der Overtime und beschert seiner Mannschaft und den Streethockey-Fans ein entscheidendes drittes Spiel morgen in Zug.

Das Fazit bleibt das Selbe wie nach dem ersten Finalspiel; auch heute hätten beide Teams als Sieger vom Feld gehen können. Mit Belpa jubelte zum Schluss aber jenes Team welches einen kleinen Funken mehr in das Spiel investiert hatte und über den Grossteil der Partie in Führung lag.

Die erste Führung aber gehörte dem Gast aus Zug, Döbeli war es, welcher die Rebells in der 5.Spielminute in Front schiessen konnte. Lange waren die Oberwiler aber nicht auf Meisterkurs. Mit einem langen Pass lancierte Nicola Fuchs, welcher heute seine erste Playoff-Partie der Saison bestritt, den vor Melliger vergessen gegangenen Bohnenblust. Schön wie der 19-jährige den Ball auf die Backhand legte und im Netzhimmel verschwinden liess. Die Zuschauer in Belp bekamen in der Startphase ein schnelles Spiel mit wenig Unterbrüchen zu sehen. Es war ein attraktiver aber kontrollierter Schlagabtausch mit Chancen im Minutentakt auf beiden Seiten. Ein solcher Konter nutzte die Strähler-Truppe zur erstmaligen Führung. Zürcher hatte geschossen, Streich musste den Abpraller nur noch einschieben. Die Rebells hatten kurz vor der Pause noch die Möglichkeit in doppelter Überzahl auszugleichen, die Belper aber retteten sich mit viel Einsatz in die Pause.

Nach der Pause nutzte Melliger die Überzahl dann doch noch zum Ausgleich, just in dem Moment als Wittwer wieder zurück aufs Spielfeld zurückkehrte. Die Gürbetaler vermochten jedoch wieder vorzulegen – jetzt sogar doppelt. Zwei mal wurde ein Schuss unglücklich abgelenkt. Erst lenkte Döbeli einen Schuss von Hudecek unhaltbar ins eigene Tor ab, kurze Zeit später prallte ein Abschluss von Fuchs an Fainas Fuss ab und landete im Tor, hier schien es jedoch als hätte der Oberwil-Keeper den Gegentreffer verhindern können. Das Spiel aber war ausgeglichen. Als Burch in die Kühlbox musste verkürzte Merz zum 4:3, eine Strafe gegen Bossard wiederum nutzte Wittwer zum erneuten Zwei-Tore-Vorsprung aus. Oberwil blieb dran, auch der erneute Treffer von Stucki fiel in Überzahl. Aus spitzem Winkel hatte er Goalie Hofmann mit einem flachen Schuss erwischt. Und wie schon im ersten Drittel musste das Heimteam das Drittel in doppelter Unterzahl beenden. Die Rebells aber liessen diese gute Chance ungenutzt.

Ausgleich statt Vorentscheidung
Im Schlussabschnitt durfte nun ein Feuerwerk der Gäste erwartet werden, immerhin hatten die Zuger den 9.Meistertitel vor Augen und brauchten den Ausgleich. Zahlreiche Leistungsträger der Gäste blieben heute aber einiges schuldig. Neben Raphael Melliger war es vor allem der junge Ken Müller welcher mit einem beherzten Auftritt immer wieder für gute Angriffe der Rebells sorgte. Ansonsten aber stand zu Beginn des Schlussdrittels der SHC Belpa dem 6:4 sehr nahe. Oberwil fand kein Mittel um die Übermacht in diesem Spiel zu gewinen. Erst als Heynen eine Strafe kassierte gab es etwas Entlastung für die Zuger – und nicht nur das. Melliger sorgte mit einem satten Slapshot für den Ausgleich, entgegen dem aktuellen Spielverlauf. Die letzten 10 Minuten waren ein Tanz auf rohen Eier, das nächste Tor könnte spielentscheidend sein. Es sollte jedoch beim Remis nach 60 Minuten bleiben. Die Overtime musste über Meistertitel oder Serien-Ausgleich entscheiden.

Auch hier waren es die Belper welche mutig und zielstrebig auftraten. Hudecek hatte innert weniger Sekunden zwei Grosschancen. Den ersten Abschluss entschärfte die Querlatte, danach war Goalie Sidler zur Stelle. Hudecek aber war an der Spielentscheidung gleichwohl beteiligt. Sein Pass in den Slot nutzte Wittwer zum entscheidenden 6:5-Siegtreffer.

So kommt es morgen Sonntag zum alles entscheidenden dritten Spiel in Zug. Auch dieses Spiel gibt es selbstverständlich bei uns im Liveticker.



STREETHOCKEYFANS.CH-3 STARS OF THE GAME:



1st Star
WITTWER Sandro
SHC Belpa 1107

2nd Star
HUDECEK Lukas
SHC Belpa 1107
3th Star
MÜLLER Ken
Oberwil Rebells




 

Seite bearbeiten
2 8 7 8 3 2